Der Feigling, Wartheländische Tagebuch 1941/1942, So war's des Schicksals Wille,

    • Der Feigling, Wartheländische Tagebuch 1941/1942, So war's des Schicksals Wille,

      Alle drei Bücher beschäftigen sich mit dem 2. WK oder auch mit der Danach-Zeit speziel in Galizien in der heutigen Ukraine:

      Der Feigling von Jost Nolte:

      der Autor beschäftigt sich hier mit der Geschichte eines Mittäter aus der NS-Zeit, der jahrelang als "unbescholtener" und geachteter Bürger seine Vergangenheit geschickt verbergen konnte und nur durch Zufall seine Verbrechen an Juden in Galizien (jetzt Ukraine) aufgedeckt wurden.

      Wartheländische Tagebuch 1941/1942 von Alexander Hohenstein

      Wartheland oder auch Warthegau war ein Bezirk in der heutigen Ukraine in Galizien - damals polnisch und 1939 durch die Reichsregierung völkerrechtswidrig annektiert. Der Autor war seinerzeit von 1940 - 1942 als Bürgermeister und Amtskommisar in der Stadt Poddembice eingesetzt. In diesem Tagebuch beschreibt er seine dortige Zeit mit all seinen - aus seiner Sicht - Versuchen, Menschlichkeit nicht zu vergessen.

      Der Autor hieß im wahren Leben Franz-Heinrich Bock - es gibt durch dieses Tagebuch eine filmische Dokumentation, durch die ich erst auf das Buch aufmerksam wurde.


      So war's des Schicksals Wille. Bilder aus der Geschichte und dem Gemeinschaftsleben der deutschen Siedlungen in Galizien von Jacob Enders

      Der Autor beschreibt die Zeit um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert bis Kriegsbeginn (ca.) und erzählt hierin seiner Enkelin die Geschichten der vor allem Deutschen Siedler in Galizien



      Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren (Benjamin Franklin)
    Ungelesene Beiträge Alles als gelesen markieren

    Stop Spam Harvesters, Join Project Honey Pot |Nabu | DKMS
    |
    Wir sind ein Forum für Ehemalige Heimkinder. Man kann sich mit anderen Ehemaligen austauschen, eventuell ehemalige Freunde oder Heimgefährten, aber auch Familie wieder finden. Es gibt auch so manche treffen,entweder zu den jeweiligen Heimen,oder aber Kennenlernen treffen.Denn man weiß ja gerne mit wem man schreibt. Es geht uns auch darum, die Öffentlichkeit zu erreichen, ihnen zu vermitteln wie die damaligen Zustände waren in den Heimen. Aber bei uns geht es auch um Spiel, spass, Unterhaltung, und Ablenkung vom Alltagsstress Schaut einfach mal rein, vielleicht gefällt es euch bei uns. Das Team der Heimkinderinsel.eu und Heimkinderinsel.de